• 19. bis 20. Oktober 2010
    Europäische Akademie Otzenhausen

    2010

    Personalauswahl in Theorie und Praxis:

    WIRTSCHAFT UND WISSENSCHAFT IM DIALOG

Die Übersicht

Die Identifikation und Auswahl geeigneter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist für die Zukunftsfähigkeit jeder Institution von besonderer Bedeutung. Ob im Public oder Corporate Sector, in Hochschulen, Kammern oder Verbänden – qualifiziertes Personal ist ein wesentlicher Schlüssel für Produktivität, Leistungsfähigkeit und Erfolg im globalen Wettbewerb.

Vor dem Hintergrund der Bedeutung der Thematik, der demographischen Entwicklung und mit Blick auf die Professionalisierung von Verfahren zur Identifikation und Auswahl von Personal erhalten Fragen zu deren wissenschaftlicher Fundierung, zu Effektivität und Effizienz, aber auch zu deren Nützlichkeit, etwa für kleine und mittlere Unternehmen, in der Praxis zunehmend strategische Relevanz und bedürfen qualifizierter Antworten.

Unter der Schirmherrschaft des Ministers für Wirtschaft und Wissenschaft des Saarlandes präsentierten Referenten von Personal- und Unternehmensberatungsfirmen, aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen und der Agentur für Arbeit aktuelle Erkenntnisse aus Theorie und Praxis, diskutierten Verfahren zur Personalidentifikation und -auswahl und skizzierten Zukunftsszenarien zur Entwicklung der Personalberatung.  Schlussendlich war auch die Nutzung von Innovationstechnologien zur Unterstützung dieser Aufgabe Gegenstand der Veranstaltung.

Die Redner

Hans-Hartwig Felsch
Vorsitzender der Geschäftsführung
Agentur für Arbeit Saarland, Saarbrücken

Christoph Glaub
Geschäftsführender Partner
b + p Unternehmensberater Partnergesellschaft, Saarbrücken

Prof. Dr. Stefan Höft
Professur für Psychologie, Schwerpunkt Personalpsychologie und Eignungsdiagnostik an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HDBA), Mannheim

Priv.-Doz. Dr. phil. habil. Christoph Igel
Managing Director Centre for e-Learning Technology (CeLTech) | Universität des Saarlandes und des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI)

Prof. Dr. Martin Kersting
Professor am Bildungs- und Wissenschaftszentrum der Bundesfinanzverwaltung, Münster, Leiter des Lehrbereichs „Führung und Steuerung“ am Bildungs- und Wissenschaftszentrum der Bundesfinanzverwaltung, Münster

Dr. Cornelius König
Oberassistent am Psychologischen Institut der Universität Zürich, Fachrichtung Arbeits- und Organisationspsychologie

Dr. Hans-Peter Schwarz
Geschäftsführer + Eigentümer
Saarland Unternehmens- und Personalberatung, Saarbrücken

Bernard Sembritzki
Geschäftsführer
W + ST Personalberatung GmbH, Saarbrücken

Prof. Dr. Frank M. Spinath
Lehrstuhlinhaber, Leiter der Arbeitseinheit für Differentielle Psychologie und psychologische Diagnostik, Universität des Saarlandes

Jan-Martin Wiarda
Redakteur Die Zeit, Bildungsressort „Chancen“, Hamburg

Die Publikationen

Ausgangssituation

Die Identifikation und Auswahl geeigneter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist für die Zukunftsfähigkeit jeder Institution von besonderer Bedeutung. Ob im Public oder Corporate Sector, in Hochschulen, Kammern oder Verbänden – qualifiziertes Personal ist ein wesentlicher Schlüssel für Produktivität, Leistungsfähigkeit und Erfolg im globalen Wettbewerb.

Vor dem Hintergrund der Bedeutung der Thematik, der demografischen Entwicklung und mit Blick auf die Professionalisierung von Verfahren zur Identifikation und Auswahl von Personal erhalten Fragen zu deren wissenschaftlicher Fundierung, zu Effektivität und Effizienz, aber auch zu deren Nützlichkeit, etwa für kleine und mittlere Unternehmen, in der Praxis zunehmend strategische Relevanz und bedürfen qualifizierter Antworten.

Veranstaltung

Die Stiftung Europrofession und die Universität des Saarlandes fokussierten daher im Rahmen des Forums 2010 gemeinsam an der Schnittstelle von Wirtschaft und Wissenschaft ein regional wie auch überregional zukunftsweisendes Thema.

Unter der Schirmherrschaft des Ministers für Wirtschaft und Wissenschaft des Saarlandes präsentierten Referenten von Personal- und Unternehmensberatungsfirmen, aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen und der Agentur für Arbeit aktuelle Erkenntnisse aus Theorie und Praxis, diskutierten Verfahren zur Personalidentifikation und –auswahl und skizzierten Zukunftsszenarien zur Entwicklung der Personalberatung. Schlussendlich war auch die Nutzung von Innovationstechnologien zur Unterstützung dieser Aufgabe Gegenstand des Forums.

Durch die Veranstaltung führte Jan-Martin Wiarda, Journalist und Leiter des Ressorts Bildung bei der Wochenzeitung DIE ZEIT.

Ergebnis

Im Ergebnis wurde einmal die Dringlichkeit der Etablierung eines zukunftsorientierten und insbesondere demografieaffinen Personalmanagements formuliert. Zum anderen wurde die Bedeutung eines kontinuierlichen Transfers der Befunde der Wissenschaft in die Wirtschaft und speziell in den Bereich der Personalauswahl hervorgehoben: „Ein fruchtbarer Dialog von Wissenschaft und Wirtschaft kann nur über eine wechselseitige Annäherung beider Fraktionen erzielt werden“, d. h. über die Definition bzw. den Abgleich von wirtschaftlichen Problemstellungen und wissenschaftlichen Erkenntnissen.