10. Forum-Europrofession | 03. bis 04. November 2004

Wege aus der Motivationsfalle - Von der Weiterbildung zur Kompetenzentwicklung

Erstmalig in der Chronologie der Veranstaltungsreihe fand zum Auftakt des Forums eine Expertenrunde mit den Referenten und interessierten Teilnehmern statt. Thematisch knüpfte diese Runde an die Headline des Forums 2003 „Wertschöpfung und Personalentwicklung“ an. Unter der Moderation von Prof. Dr. Christian Scholz wurden die Messung und Bewertung des Humankapitals in den Unternehmen erörtert und Möglichkeiten aufgezeigt, Unternehmen effektiver, aber gleichzeitig auch mitarbeiterorientiert zu führen. Im Fokus der Diskussionen stand die von Prof. Scholz entwickelte „Saarbrücker Formel“, ein Modell zur Bewertung des Humankapitals in den Unternehmen.

Der Psychologe und Buchautor Jens Uwe Martens eröffnete das Forum mit einem Referat, basierend auf seinem Buch „Die Kunst der Selbstmotivierung” . Unter der Überschrift „Gestalter oder Erdulder − Chancen der Selbststeuerung” präsentierte er als entscheidenden Faktor beim Thema Selbstmotivierung die Differenzierung nach unterschiedlichen Grundeinstellungen des Menschen. Demnach ist entscheidend für den persönlichen und beruflichen Erfolg, ob man sich eher in einer Gestaltergrundhaltung oder in einer Erdulder- bzw. Opferhaltung befindet. Menschen mit Gestalterhaltung und Menschen in der Duldergrundhaltung unterscheiden sich darin, dass die einen aktiv mit ihren Gefühlen umgehen und Schwierigkeiten als Herausforderung annehmen, während die anderen Gefühle passiv erdulden, d. h. das Handeln vergessen. In dieser Grundhaltung liegt dann auch der Schlüssel zu den Fragestellungen

  • Wie können wir erreichen, was wir uns vornehmen?
  • Wie kann man die eigenen Gefühle zur Steigerung von Motivation und Selbstmanagement einsetzen ?
  • Wie funktioniert Selbstmotivation und wie kann man sie lernen?
  • Inwieweit solche Überlegungen im Alltag der Unternehmen eine Rolle spielen, zeigten

Ullrich Lüke, Sport 2000 Deutschland GmbH, Ariston-Nord-West-Ring (anwr-Gruppe), Mainhausen,
Klaus-Peter Schulz, GLOBUS Fachmärkte GmbH & Co. KG, Völklingen und
Dr. Herbert Schmidt, Berufsbildungswerk der Versicherungswirtschaft (BWV) in München e. V.
auf. Anhand von zahlreichen Praxisbeispielen wurden eigene Erfahrungen und deren Auswirkungen auf Motivation und Engagement im Beruf geschildert.

Am Nachmittag hatten die Teilnehmer des Forums die Möglichkeit, im Rahmen von Workshops das Thema „Motivation in der Praxis” mit Projektleitern des Beratungs- und Trainingsunternehmens TOP GmbH zu bearbeiten.

Hier finden Sie die Programmübersicht.